Bilder Alt - Adenhoven 2

 

 

Zum vergrößern bitte auf da Bild klicken

 

 

 

 

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

 

 

 

 

 

Winter 1944/45.

Die Amerikaner auf dem Marktplatz. Aufgenommen von der Straße "Im Dümpel" in Blickrichtung zum Alten Rathaus (hinten links). Oben rechts sieht man am Alten Rathaus 2 kleine vergitterte Fenster, das war das damalige Gefängnis. Daneben war im Obergeschoss die Wohnung des Gefängniswärters.

Von 1933 bis 1961 befand sich im Alten Rathaus die Amtsverwaltung. 1969 wurde das Haus Kernsaniert und die Fenster Anordnung verändert.

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

 

 

 

 

 

Alte Turmstraße wohl in den 20èr Jahren. Im Turm, hinter dem Tor stand früher der Leichenwagen (Kutsche). 

Der Oberteil des Turm ist zerfallen. Deutlich zu erkennen ist der rechte Teil des Turm, welcher nach einem Teileinsturz im Jahre 1898 wieder aufgemauert wurde und man zusätzlich das Tor eingearbeitet hat, welches es im Ursprung nicht gegeben hat. 

 

 

 

 

 

 

Eine sehr alte Aufnahme des Alten Turm, von der Gasse "Im Graben" aufgenommen. Diese Aufnahme mitsamt dem Text stammt aus der jülicher Zeitung "Rur Blumen" vom 13.Januar 1934, das Bild ist aber älter.

 

 

 

Hier der Zeitungsbericht übersetzt : Ja, das ist wirklich ein trauriger Winkel. Wenn man breiten und ansehlichen Straßen des alten Marktfleckens Aldenhoven fährt, vorbei an so manchen stattlichen Haus mit bemerkenswerten Türoberlicht, vorbei an der herrlichen Marienapotheke, vorbei auch an der berühmten Wallfahrtskirche und ihrer Gnadenkapelle, dann soll man gar nicht glauben, daß dieser so modern anmutender Ort noch derartige trauliche Winkel hat. Aber in der Tat, es ist Aldenhoven, der Alte Turm beweist es uns. Früher bildete er mit einem gleichen Turm auf der anderen Seite der Straße das nordwestliche Ausgangstor der alten Feste. Heute ist er in seinen massigen Resten nur noch eine Erinnerung an die einst starke mittelalterliche Befestigung der alten "Freiheit". 

 

 

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

 

 

 

.....und aus der anderen Richtung gesehen

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dietrich Mülfarth Straße, links im Bild die Restauration Berg, das heutige Cafe Anno, und geradeaus im Bild die Restauration und Holzhandlung Peters - noch mit der originalen Fenster/Türen Anordnung.

Deutlich zu sehen ist die Strom Oberleitung.

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Markfestestraße / Ecke Jülicherstraße.

Das Bild ist aus der Vorkriegszeit und zeigt u.a. die Gaststätte Theißen und links davon den Bourheimer Weg, in dessen Verlauf nach den Aussagen von Zeitzeugen nach ca.100 Metern ein Bombenhort angelegt wurde.

D.h. das man dort in einem Bombentrichter viele Blindgänger abgelegt hat, die man im Ort gefunden hat. Der heutige Verbleib sowie die genaue Position des Bombenhort ist nicht geklärt.

 

 

 

 

 

 

 

1943, Ecke Jülicherstraße/Markfestestraße. Blick von der Gaststätte Theißen in Richtung Markfeststraße. Auf der Ecke stand später viele Jahre eine Telefonzelle. Zu der Zeit der Aufnahme befand sich rechts vom Bild ein Wassertümpel, ein sogenannter "Pohl". Dieser Pohl hier war der "Möllepohl".

Sie dienten als Viehtränke und als Löschwasserteich. Ein weiterer Pohl war an der Stelle gelegen, an welcher sich heute die Kreissparkasse befindet.

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vor der Alten Kirche, das Kriegerdenkmal zu Ehren der im ersten Weltkrieg gefallenen Aldenhovener.

 

 

 

 

 

Ebenfalls vor der Kirche, Datum und Anlass ist noch nicht bekannt.

 

 

 

 

 

Kommunionskinder 1942 auf dem Kirchhof, vor dem Pfarrhaus aufgenommen. Rechts ist die Kirche, im Hintergrund erkennt man die Gnadenkapelle

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

 

 

 

 

Die Wasserburg Köttingen.

 

Später dann Gut Köttingen und Köttinger Mühle. Heute besser als Gut Köttenich bekannt .

Die Aufnahme zeigt das damalige Herrenhaus im Innenhof.

 

 

 

 

 

Familie Dahmen vor dem Haupttor

 

 

 

 

Sehr schöne Frontalaufnahme des Herrenhaus von Gut Köttenich

 

 

 

 

 

Innenansicht des Herrenhaus

 

 

 

Blick vom Herrenhaus in den Innenhof

 

 

 

 

 

Blick vom Innenhof in Richtung Herrenhaus, welches im Krieg stark beschädigt wurde und auf dieser Aufnahme schon weitesgehend zurückgebaut wurde.

Am linken Bildrand erkennt man einen Mercedes "Heckflosse" aus den 60èrn.

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

 

 

 

Alte Turmstraße - damals Crohnenstraße - vor dem Krieg.

Links ist die Mauer vom Kirchhof, rechts befindet sich heute die Kreissparkasse, geradeaus ist die Alte Apotheke zu sehen

 

 

 

Alte Turmstraße im Jahr 1947, links befindet sich heute die Kreissparkasse, rechts das erste Haus ist das Haus Royen, das gehöft Beys davor ist im Krieg zerstört worden.

 

 

 

1943 - Die Alte Merzbachbrücke am Alten Rathaus

 

 

 

Hier aus einem anderen Blickwinkel

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

 

 

 

 

 

Ein Festzug durch den Ort, wahrscheinlich des damaligen Jungesellenverein.

Daneben ein Vergleichsfoto von heute.

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

 

 

 

 

Blick vom Bahndamm in Richtung der Strasse Im Dümpel, 1943

 

 

 

 

 

Bahndamm, Im Dümpel 1969

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Bahnhof,

1882 erbaut in den 20èrn

 

 

 

 

In den 70èrn

 

 

 

 

Und in den 80èrn, kurz vor seiner Außerbetriebnahme (1984) und dem späteren Abriss (1985). An selbiger Stelle befindet sich heute das Feuerwehr Gerätehaus.

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

 

 

1950, Kapellenplatz

 

 

 

Kapellenplatz, ca. 1951/1952. Der Bau der Kirche schreitet voran.

 

 

 

 

Hier zwei Aufnahmen der Kapelle. Die Aufnahmen wurden 1951 von der jülicher Amtsfotografin Martha Kranz gefertigt. Die zu sehenden Baustoffe gehören zum Bau der neuen Kirche. Das auf beiden Bildern zu sehende Auto ist ein Ford Taunus G93A, der den Spitznamen " Buckeltaunus " getragen hat. Der Taunus war der erste, komplett in Köln entwickelte Ford, wurde 1938 vorgestellt und gebaut, und nach dem Krieg von 1948 bis 1952 in Köln weitergebaut. Es ist nicht auszuschließen, das das der Wagen der Fotografin ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

Ausschnitt der bemalten Empore der neuen Pfarrkirche. Das Bild zeigt den Herzog Phillipp Wilhelm von Jülich, der 1659 angeordnet hat,

für die Pilger und Betenden in Aldenhoven eine Gnadenkapelle zu errichten.

In der Hand hält er den Bauplan der Gnadenkapelle.

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

 

Ankunft der Barbara Glocke für die neue Kirche. Die Glocke wird zur Entladung des landwirtschaftlichen Anhängers vorbereitet, und unterzieht sich einem Klangtest.

Der sehr nette junge Mann rechts im Bild mit dem grünen Pullover hat später an dieser Stelle viele Jahre ein Fahrradgeschäft betrieben.

 

 

 

Die Aufnahme zeigt den jungen Jürgen Faust vor der Glocke .

 

 

Die Barbara Glocke vor der Weihe und dem Einzug in den Turm .

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

    Hier ein paar weitere Bilder des Hochwasser

 

 

 

 

Rathauskurve, Blick zum Alten Turm

 

 

 

 

Links im Bild das

Alte Rathaus

 

 

 

 

 

 

 

Links ist die Rathauskurve

 

 

 

 

 

 

Rathauskurve, rechts befindet sich das Alte Rathaus, links geht es zum Alten Turm

 

 

 

Soldaten mit der Familie Schmelzer, links die Gaststätte Nottelmann, die Häuser mittig und rechts bilden heute als Einheit das Gehöft der Familie Gemüse Beyss, die Lücke zwischen den Häusern ist die heutige Toreinfahrt.

 

 

 

 

.

 

 

.

 

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Altes Rathaus, 1956

 

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

 

Kommunion, 1956. Das Bild wurde von der Ecke Gartenstraße/Kapellenplatz in Höhe des Schuhaus Plum aufgenommen. Rechts auf der Wiese sieht man ein Werbeschild, an dieser Stelle befindet sich heute die Kreissparkasse, ganz links ist das Haus von Elektro Delonge.

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

 

Schützenfest 1957 am Kapellenplatz, u.a. sind zu sehen Willi Schnabel, Leo und Jupp Korsten und Arno Küpper. Danke Marianne....;-)

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------